2012: Vier Tage – Vier Länder

Im Jahr 2012 sind wir mit drei Kollegen eine „Vier Tage – Vier Länder“ Tour gefahren. Hat ein wenig Planung gekostet. Tipps von aktuellen und ehemaligen noventum Kollegen sind eingeflossen und es hat Hölle Spaß gemacht.

Wir haben die Bikes per Anhänger an den Titisee im Schwarzwald gebracht (nur Autobahn macht beim Bike eckige Reifen) und sind dann von dort aus gestartet.

Schon bei Regen ging es los. Über den Feldberg Richtung Schweiz. Auch bei der Überquerung des St. Gotthard Passes war uns der Regen treu. Kurz vor Mailand kam dann die Sonne durch, welche uns auch fast 2 Tage nicht verlasen hat.

Am zweiten Tag ging es über Genua und die italienischen sowie französischen Seealpen nach Nizza. Unterwegs haben wir mit dem “Col de la Lombarde” unseren  ersten 2000 überquert. Nach einem wilden Ritt durch Isola und Isola 2000 kamen wir dann Abends in Nizza an.

Am nächsten Tag  ging es über die franz. Seealpen bis nach Albertville. Auf dem Weg dorthin überquerten wir den “Col de la Bonette”  die letzten 100 Höhenmeter waren dann doch gesperrt und der höchste Punkt unserer Tour hatte 2706 Meter über n.N. Auf halber Höhe der Abfahrt vom Berg setzte nach einem guten Mittagessen der Regen ein, welcher uns die nächsten 350 km bis Albertville begleitet. Als wir dort ankamen waren wir trotz Regenkombi “durch”

Der letzte Tag (bis hinter Genf immer noch im Regen) führt vorbei am Genfer See Richtung Basel. Von Dort aus wieder am Feldberg lang zurück zum Titisee. 1695 KM in 4 Tagen – und davon gut die hälfte im Regen. Aber das hat der Tour keinen Abbruch getan. Es war einfach nur toll.

 

Comments are closed.